Wertheraner Blog. Das Blog der UWG Werther

Unabhängige WählerGemeinschaft

Plakatierte Wahlwerbung in Werther

Rolf
Düfelmeyer

Seit dem Wochenende hängen auch die Plakate der UWG! Und sie bieten einen erfreulichen Gegenpol zu der im Übermaß aufgehängten Wahlwerbung anderer Bewerber, die sich vor allem durch Masse auszeichnet aber nicht durch inhaltliche Aussagen.

„Wir kümmern uns“ schreibt die CDU – ja um was denn und um welche Interessen? Forrest Gump hat es seinerzeit in dem gleichnamigen Filmklassiker so ausgedrückt: „Mama sagt: Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel. Man weiß nie, was drin ist.“ Recht hat sie – zumindest in Bezug auf das Leben. Aber in Bezug auf eine Wahl möchte man doch eher vorher wissen, was drin ist. „Wir kümmern uns“ heißt doch nichts anderes als: Vertraut uns blind! Wir werden’s schon richten aber ihr braucht das gar nicht so genau zu wissen! Mündige Bürgerinnen und Bürger können dafür wohl nur noch ein müdes Lächeln erübrigen, wenn überhaupt.

Kleben der Plakate

Kleben der Plakate

Die SPD hat die gesamte Innenstadt mit Rot und Violett zugepflastert. „Das WIR entscheidet!“ – Ups! War da nicht was? Richtig, das sind übriggebliebene Plakate der letzten Bundestagswahl vom September 2013. Nur peinlich oder dumm-dreist? Nach Insiderauskunft sollen das Dummies sein, also Platzhalter, für die eigentlichen Plakate, die noch kommen. Aber erst einmal hat man die Plätze besetzt, getreu nach dem Motto: Wo wir hängen, kann der Gegner nicht sein. So etwas nennt man wohl Bauernschläue – komisch bei einer ehemaligen Arbeiterpartei.

Und dann gibt es da noch jede Menge gelb-blaue Plakate von der FDP mit schönen Bildern aber ebenfalls nicht besonders aussagekräftig. „Gut leben“ und „gut wohnen“ – also, wenn das nicht voll überzeugt!?

Eins haben aber all die bunten Plakate gemeinsam: Sie sind nach der Wahl komplett Sondermüll! Nein, diesmal meine ich das nicht inhaltlich sondern im wahrsten Sinne des Wortes. Schauen Sie ruhig genau hin! Diese Plakate bestehen zu 100% aus Plastik, eine Art „Wellkarton“ aus Kunststoff, auf den die Motive direkt aufgedruckt worden sind. Aber steht nicht unten rechts zu lesen: 100% recycelbar! Ja sicher, so wie Trinkflaschen, Gartenstühle und Plastiktüten. Zuerst wird alles mit großem Aufwand hergestellt, um nach Gebrauch, zunächst geschreddert und dann womöglich bis China transportiert zu werden, von wo aus alles in neuer Gestalt wieder zu uns zurückkommt: Die Wahlwerbung als Trinkflasche und die Plastiktüte als Wahlwerbung. Und bei der nächsten Wahl alles wieder von vorn.

Fertige Plakate

Bin übrigens mal gespannt, welche Plakate die Grünen aufhängen, noch ist davon ja kaum etwas zu sehen.

Die UWG-Plakate sind aus Papier und aufgeklebt auf einen Holzuntergrund. Und diese Holzgestelle und –platten sind tatsächlich wiederverwertet und zwar nachweislich schon seit 15 und mehr Jahren. Das beweisen alte Plakatreste, die durchaus beim Bekleben mit den neuen Motiven für Erheiterung sorgten; getreu nach dem Motto: Komisch, auf alten Fotos sieht man immer viel jünger aus.

Rolf Düfelmeyer
UWG-Kandidat im Wahlbezirk 5

Barenhorst 51
33824 Werther

05203 / 7393

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.